• Pressearchiv

    Öffentliche Auslegung: Bürger können zu geplantem Bodenabbau-Projekt Stellung nehmen (09.02.2011)

    Anlässlich eines geplanten großflächigen Bodenabbau-Projektes in den Gemarkungen Walmstorf (Gemeinde Emmendorf) und Tätendorf-Eppensen (Gemeinde Barum) hat der Landkreis Uelzen ein entsprechendes Raumordnungsverfahren eingeleitet. Damit haben Bürgerinnen und Bürger, aber auch beteiligte Gemeinden sowie betroffene Behörden und Verbände ab sofort die Möglichkeit, zum geplanten Vorhaben Stellung zu nehmen.

    Die Unterlagen können bis einschließlich Mittwoch, 9. März 2011, während der üblichen Öffnungszeiten in den Gemeindebüros in Emmendorf und in Barum sowie im Ämterzentrum der Samtgemeinde Bevensen, Lindenstraße 12, eingesehen werden. Darüber hinaus liegen die Pläne von Montag, 14. Februar, bis Montag, 14. März 2011, auch im Kreishaus des Landkreises Uelzen (Raum 143), Veerßer Straße 53, aus. Bis spätestens zwei Wochen nach Ablauf der öffentlichen Auslegungsfrist können dann Einwände, Anregungen oder sonstige Meinungsäußerungen zu dem Vorhaben schriftlich oder zur Niederschrift geäußert werden.

    Während der nächsten 20 bis 25 Jahre wollen zwei Unternehmen auf der rund 15 Hektar großen Fläche ca. 1,4 Millionen Kubikmeter Sand abbauen. Die vorgesehene Abbaustätte liegt rund 400 Meter östlich der Ortslage von Eppensen und sie grenzt westlich an die ehemalige Bauschuttdeponie Nassennottorf. Die Zufahrt ist über die bestehende Straße beabsichtigt, die nördlich der Ortslage von Nassennottorf von der Kreisstraße 22 abzweigt und unter der Bahnstrecke Uelzen-Hamburg hindurchführt.

    Im Anschluss an das Raumordnungsverfahren, das auch eine Umweltverträglichkeitsprüfung beinhaltet, wird ein Bodenabbaugenehmigungsverfahren nach dem Naturschutzgesetz eingeleitet. Erst im Rahmen dieses Genehmigungsverfahrens werden dann weitere Detailfragen zu dem Projekt geregelt.