• Pressearchiv

    Öffentliche LEADER-Auftaktveranstaltung der Heideregion Uelzen (23.02.2016)

    Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) der Heideregion Uelzen lädt alle Interessierten zur LEADER-Auftaktveranstaltung am Mittwoch, 2. März 2016, 17 Uhr, ins Grüne Zentrum, Wilhelm-Seedorf Straße 1, in Uelzen ein. Der LAG stehen im Förderzeitraum 2014 bis 2020 für die Umsetzung ihres regionalen Entwicklungskonzepts (REK) 2,4 Millionen Euro zur Verfügung. Das Geld stammt aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds, mit dem Projekte zur Entwicklung des ländlichen Raumes gefördert werden sollen.

    Die LAG kann aus dem Budget „innovative Projekte fördern“, die beispielsweise das Gemeinschaftsleben in der Region stärken, die wohnortnahe Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen gewährleisten oder die dem Schutz der Naturräume in der Heideregion Uelzen dienen. Das außergewöhnliche an LEADER ist, dass auch Bürger und Vereine sich einbringen können. Jeder ist gefragt, jeder kann innovative Projektideen bei der LAG einreichen. Voraussetzung für die Förderung der Projekte ist jedoch, dass diese zur Umsetzung der regionalen Entwicklungsstrategie der Heideregion beitragen. Je besser sich ein Projekt in das REK einordnen lässt, umso größer ist die Chance auf eine entsprechende Förderung.
     
    Die Erstprüfung der Projektideen übernimmt das Regionalmanagement. Welche Aufgaben das Management darüber hinaus hat, wird in der Veranstaltung anhand eines etwas vierminütigen Kurzfilms verdeutlicht. Danach erläutern die Experten die  Entwicklungsstrategie der Region, die Fördermodalitäten und den Ablauf der Projektantragsstellung. Die Zuhörer erfahren, wer Zuwendungsempfänger sein kann, wie hoch die Zuwendungshöhe und der Zuwendungssatz sind und welche Fördertatbestände sich die Region gegeben hat.

    Christian Niemann, 1. Vorsitzender des Handwerkmuseums Suhlendorf, gibt zudem einen Einblick in Projekte, die der Museumsverein bereits in der vergangenen Förderperiode über LEADER realisiert hat und berichtet über geplante Maßnahmen, die ebenfalls über LEADER mitfinanziert werden könnten, sofern sie als förderfähig anerkannt werden. Die Lokale Aktionsgruppe lädt im Anschluss an seine Ausführungen zu einem handlungsfeldbezogenen Ideenmarktplatz ein.
     
    Die Veranstaltung ist öffentlich. Interessierte Bürger, Vertreter aus Vereinen, Verbänden, Institutionen, Verwaltung und Politik sind herzlich eingeladen. Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung bis zum 29. Februar 2016 unter anne.hartmann@lwk-niedersachsen.de oder der Rufnummer 0581/8073-122 gebeten.