• Pressearchiv

    rbb-Fernseh-Team filmt Sperrmüllabfuhr für Dokusoap "Volle Packung Umzug" (24.07.2013)

    Dass sie während ihrer Arbeit als Müllwerker einmal von einem Fernseh-Kamera-Team gefilmt und auf diese Weise schon in wenigen Wochen als Akteure in einer Fernseh-Dokusoap zu sehen sein werden, hätten Jens Hentze, Jens Pausch, Tobias Weiß, Stefan Schuster sowie Tobias und Rolf-Dieter Völz sich wohl nie träumen lassen. Doch genau das wird – glaubt man den verantwortlichen Fernsehmachern – aller Voraussicht nach geschehen.

    Völlig unvorbereitet waren die Mitarbeiter des Abfallwirtschaftsbetriebes (awb) des Landkreises Uelzen allerdings nicht, als sie in der vergangenen Woche mit ihren Fahrzeugen im Rahmen der Sperrmüllabfuhr in Suhlendorf in die dortige Raiffeisenstraße einbogen. Schließlich waren sie über die offizielle Dreh-Anfrage längst informiert. Als „Darsteller“ mussten sie natürlich im Vorfeld  zustimmen, während ihrer Arbeit – in diesem Fall bei der Entsorgung von Sperrmüll – gefilmt zu werden.

    Eingereicht hatte die Dreh-Anfrage beim Landkreis Uelzen eine Film-Produktionsfirma namens „DOKfilm“ aus Potsdam, die als Tochterfirma des „Rundfunk Berlin-Brandenburg“ (rbb) in dessen Auftrag eine Dokusoap mit dem Titel „Volle Packung Umzug“ produziert. Für diese Sendung begleiten die Fernsehmacher des rbb Familien bei deren Umzügen nach Berlin oder Brandenburg. Außerdem stehen sie den Beteiligten zusätzlich mit einem „Umzugscoach“ zur Seite, der nützliche Tipps und Hinweise geben soll.

    Und so war das Team dieses Mal für mehrere Tage nach Suhlendorf gekommen, um Angelika Grünheit während der heißen Phase ihres Umzugs zu beraten und zu begleiten. Dazu zählte dann eben auch die filmische Dokumentation der Sperrmüllabfuhr.
    „Diese Abfuhr kommt mir natürlich sehr gelegen, weil sich doch einige Dinge angesammelt haben, die dem Umzug zum Opfer fallen und die wir nicht mit in unser neues Zuhause nehmen wollen oder können“, so Angelika Grünheit doch ein wenig wehmütig.

    Während sie das sagt, gibt nur einige Meter entfernt Fernseh-Autorin Katinka Büttner letzte Anweisungen an ihr Dreh-Team, Kamerafrau Birgit Handke und Ton-Assistent Felix Schlag. Und natürlich bleiben davon auch die awb-Mitarbeiter nicht verschont. Bis schließlich alles perfekt „im Kasten“ ist, dauert es heute eben einmal ein paar Minuten länger.