• Pressearchiv

    Überschwemmungsgebiete: Bürgerforen zur neuen Abgrenzung (19.08.2013)

    Die Ilmenau und Teilbereiche der Nebengewässer Gerdau, Hardau und Stederau zählen im Fall eines hundertjährigen Hochwasserereignisses zu den Risikogewässern. Das bedeutet, dass für diese Bereiche die flächenmäßige Abgrenzung des Überschwemmungsgebietes aktualisiert und in Form einer Schutzgebietsverordnung verbindlich festgelegt werden muss.

    Über Details informiert die Verwaltung des Landkreises im Rahmen mehrerer Bürgerforen, die jeweils 19 Uhr stattfinden. Den Auftakt macht eine Informationsveranstaltung am Donnerstag, 12. September, in der Uelzener „Kultur-n-halle“. Am Donnerstag, 19. September, folgt eine Info-Veranstaltung im Kurhaus Bad Bevensen und am Donnerstag, 10. Oktober, ein Bürgerforum in der Ilmenauhalle in Bienenbüttel. Vorgestellt werden die hydrologischen und hydraulischen Grundlagen zur Neuabgrenzung des Überschwemmungsgebietes. Neben Hinweisen zum Verfahrensstand wird über das weitere Verwaltungsverfahren zur Neufestsetzung des Überschwemmungsgebietes informiert.  

    Die Kreisverwaltung weist darauf hin, dass die Bürgerforen nicht die Anhörung mit Behörden- und Öffentlichkeitsbeteiligung ersetzen, die im Zuge des Festsetzungsverfahrens durchzuführen ist. Die Anhörung der Öffentlichkeit wird erst im Anschluss an die drei Bürgerforen beginnen. Die gesamten Planungsunterlagen werden dann in den betroffenen Gemeinden öffentlich ausgelegt und Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben. Über Einwendungen wird in einem oder mehreren gesonderten Erörterungsterminen verhandelt.

    Weitere Informationen zur Neufestsetzung des Überschwemmungsgebietes finden sich unter der Internetadresse www.uelzen.de > Bürger > Gesundheit & Umwelt > Hochwasserschutz