Pressemitteilungen

Psychosoziale Notfallversorgung: Thomas Redmer übergibt Leitung an Jan Böker (04.06.2024)

Landrat Dr. Heiko Blume (m.) mit dem scheidenden Leiter der Gruppe Thomas Redmer (links von ihm) und der neuen Führung der Gruppe mit Jan Böker (rechts von ihm) sowie Sonja Seinke, Robert Strohschein und Britta Tess (alle mit Blumenstrauß).Die Arbeit der im vergangenen Jahr durch den Landkreis Uelzen ins Leben gerufenen Gruppe „Psychosoziale Notfallversorgung“ ist heute im Rahmen einer kleinen Feierstunde durch Landrat Dr. Heiko Blume gewürdigt worden. 

Als „Erste Hilfe für die Seele“ wird die Gruppe zu besonderen Einsatzfällen durch die Leitstelle des Landkreises mitalarmiert, um Betroffenen, Angehörigen, Augenzeugen und Ersthelfenden in sowie den Einsatzkräften nach besonders belastenden Situationen unterstützend zur Seite zu stehen. Die ehrenamtlich tätigen Mitglieder spielen damit eine entscheidende Rolle bei der Unterstützung von Menschen in Notfallsituationen. „Durch die Einrichtung dieser Gruppe kann der Landkreis eine gesicherte Verfügbarkeit der Kräfte im Bedarfsfall gewährleisten“, so Blume.   

Seit ihrer Gründung im Juni 2023 hat die Fachgruppe (PSNV) bereits in über 80 Einsätzen über 200 Personen betreut. Die Einsätze stellen besonders hohe Anforderungen an das Engagement und die Fachkenntnisse der Mitglieder. Diese verfügen über eine umfassende Ausbildung mit jeweils 120 Unterrichtseinheiten.
    
Thomas Redmer, bisheriger Leiter der PSNV-Gruppe, wurde während der Feierstunde durch den Landrat offiziell aus dem Amt verabschiedet. Blume überreichte ihm einen großen Blumenstrauß und dankte für die stets zuverlässige Erfüllung der schwierigen und herausfordernden Aufgabe. „Durch Ihre Arbeit haben Sie an entscheidender Stelle dazu beigetragen, die Gefahren einer seelischen Überbelastung Betroffener einzudämmen und psychische Spätfolgen zu vermeiden“, so Blume. Redmer hatte seine Tätigkeit aus persönlichen Gründen niedergelegt. Der Diplom-Psychotherapeut war wesentlich am Aufbau der Gruppe und an der Ausbildung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer beteiligt. 

Die künftige Leitung der Fachgruppe übergab der Landrat anschließend an Jan Böker, der bisher bereits als stellvertretender Leiter der Gruppe Verantwortung trug. Als dessen Stellvertreter wurden Sonja Seinke, Robert Strohschein und Britta Tess benannt. Das vierköpfige Leitungsteam 
lenkt damit ab sofort die Geschicke der PSNV-Gruppe und setzt die wichtige Aufgabe fort.

Zurzeit gehören der Fachgruppe insgesamt 17 aktive Mitglieder an. Alle sind zudem verpflichtend aktiv bei Behörden beziehungsweise Organisationen mit Sicherheitsaufgaben und engagieren sich ehrenamtlich beispielsweise beim Deutschen Roten Kreuz, den Freiwilligen Feuerwehren, der DLRG und der Johanniter-Unfall-Hilfe. Die Erfahrungen aus den dortigen Einsätzen und das breite Altersspektrum der Mitglieder von 31 bis 71 Jahren bringen eine große Vielfalt an Fähigkeiten und Erfahrungen in die PSNV-Arbeit ein. 

Einige der aktuellen Mitglieder leisten derzeit noch Hospitationsstunden ab, die eine Voraussetzung für den aktiven Einsatz sind. Es gibt bereits eine Warteliste für Interessierte.

Neben der offiziellen Einführung der neuen Leitung erhielten im Rahmen der Feierstunde alle Mitglieder der PSNV-Gruppe durch den Landkreis einheitliche Oberbekleidung, um ihre Zugehörigkeit zu der Gruppe beim gemeinsamen organisationsübergreifenden Auftrag auch am Einsatzort deutlich zu machen.

Für weitere Informationen steht die Fachgruppe gerne zur Verfügung.
Kontakt: Landkreis Uelzen, Fachgruppe PSNV, E-Mail: psnv@landkreis-uelzen.de  

Zusatzinfo:

Neben der PSNV-Gruppe existiert die Notfallseelsorge, die bereits seit Jahren bei schwierigen Einsatzszenarien hinzugezogen wird. Die gemeinsamen Einsätze im vergangenen Jahr haben gezeigt, dass die psychosoziale Notfallversorgung des Landkreises Uelzen keine Konkurrenz zur klassischen Notfallseelsorge darstellt, sondern dass sich die beiden Hilfsangebote sinnvoll ergänzen.