• Pressemitteilungen

    Glasfasernetz: Letzte Vorvermarktungsphase droht an 60-Prozent-Hürde zu scheitern (09.03.2018)

    Drei Wochen vor Ablauf der Vorvermarktung droht der Bau des geplanten Glasfasernetzes in den Ausbaugebieten 9 (Rosche und Stoetze), 10 (Altenmedingen, Römstedt, Himbergen und Weste) sowie 11 (Gerdau und Eimke) aufgrund mangelnder Vorverträge zu scheitern. Um auch in diesen als unterversorgt geltenden sogenannten weißen Flecken das geplante Glasfasernetz  verlegen zu können, ist – ebenso wie in den acht vorausgegangenen Ausbaugebieten – auch hier eine Vorvermarktungsquote von mindestens 60 Prozent erforderlich.

    „Von dieser Mindestquote sind insbesondere Altenmedingen und Römstedt aber noch sehr weit entfernt“, so Projektleiterin Marlis Kämpfer vom Landkreis Uelzen. Römstedt erreicht derzeit nur eine Vorvermarktungsquote von ca. 37 Prozent, Altenmedingen eine Quote von etwa 39 Prozent. Damit liegen beide Gemeinden innerhalb des Ausbaugebietes (Clusters) 10 noch weit hinter den beiden anderen zum Cluster gehörenden Gemeinden Himbergen (ca. 55 Prozent)  und Weste (ca. 63 Prozent). Insgesamt fehlen im Ausbaugebiet 10 damit derzeit noch rund 270 Vorverträge, um die erforderliche 60-Prozent-Hürde zu nehmen. „Ohne weitere Vorverträge aus Altenmedingen und Römstedt dürfte es deshalb für das gesamte Cluster sehr schwierig werden, an das Glasfasernetz des Landkreises Uelzen angeschlossen zu werden“, appelliert Projektleiterin Marlis Kämpfer an dortige Hausbesitzer und Firmen.

    Deutlich höher liegt die bisher erreichte Vorvermarktungsquote zum gegenwärtigen Zeitpunkt dagegen in den Ausbaugebieten 9 (Rosche und Stoetze) und 11 (Gerdau und Eimke). Mit ca. 50 Prozent Vorvermarktungsquote reicht die Zahl der bei „LüneCom“ eingereichten Vorverträge aber auch hier noch nicht aus, um die 60-Prozent-Marke zu erreichen bzw. zu überspringen. Dazu fehlen im Cluster 9 noch etwa 125 Vorverträge und im Cluster 11 etwa 95 Vorverträge.

    Vor diesem Hintergrund appelliert auch Landrat Dr. Heiko Blume – insbesondere angesichts der bevorstehenden Osterferien – eindringlich an die betreffenden Bürgermeister, Ratsfrauen und Ratsherren sowie die vielen engagierten Multiplikatoren vor Ort: „Lassen Sie bitte nicht nach. Besuchen Sie möglichst kurzfristig Ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger und überzeugen Sie sie, dass Glasfaser für Ihren Ort Zukunftssicherheit bedeutet.“ Es wäre, so der Landrat weiter, mehr als schade, wenn im Gegensatz zu allen anderen Ausbaugebieten im Landkreis eines der letzten Cluster die erforderliche Quote nicht erreiche.     

    In Altenmedingen findet am Dienstag, 13. März 2018, 19 Uhr in der örtlichen Grundschule eine letzte Informationsveranstaltung zum Thema Glasfaser statt. Dazu sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger aus dem Umfeld des Clusters 10 herzlich eingeladen.

    Für Cluster 11 findet am Sonntag, 18. März 2018, 14 Uhr, ebenfalls eine letzte Informations-veranstaltung im Gemeindehaus in der Hauptstraße 14 in Gerdau statt, bei der ebenfalls alle Interessierten offene Fragen klären und sich beraten lassen können.

    Darüber hinaus werden bis zum Abschluss der Vorvermarktungsphase, die am Samstag, 31. März 2018 endet, in allen betreffenden Ausbaugebieten regelmäßig Bürgersprechstunden angeboten. Die entsprechenden Termine können im Internet unter www.deinnetz.de/aktuelles eingesehen werden.  

    Der Glasfaserausbau im Landkreis wird durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und das Land Niedersachsen gefördert. Projektträger des Bundesförderprogramms ist die „ateneKom“. Zudem wird die Infrastrukturmaßname über die NBank finanziert, die sowohl den Landeszuschuss abwickelt als auch eigene Darlehen bereitstellt.