Pressearchiv

Neun junge Menschen beginnen beim Landkreis Uelzen neuen Lebensabschnitt (03.08.2020)

Als neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landkreises Uelzen hat Erster Kreisrat Claudius Teske neun junge Menschen im Kreishaus begrüßt, die ihre berufliche Ausbildung – und damit einen ganz wichtigen neuen Lebensabschnitt – heute bei der Kreisverwaltung begonnen haben.

Die neuen Auszubildenden des Landkreises Uelzen wurden durch den Ersten Kreisrat Claudius Teske (r.), Ausbildungsleiter Sebastian Arning (l.) und weitere Verantwortliche der Kreisverwaltung in Empfang genommen„Nehmen Sie möglichst viel mit an Erfahrungen und Wissen, das Ihnen während der Ausbildung in den verschiedenen Ämtern und Dienststellen vermittelt wird und bestehen Sie bestenfalls dann auch die Prüfungen, damit Sie alle künftig wichtige Stützen der Kreisverwaltung werden können. Nicht nur wir brauchen Ihre tatkräftige Unterstützung, sondern letztlich die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises, die zu Recht Kompetenz und Sachverstand von Ihnen erwarten, nachdem Sie Ihre Ausbildung abgeschlossen haben“, so Teske in seiner Begrüßung.

Den Kreisnachwuchs erwarte in den kommenden Jahren nicht nur sehr viel Lernstoff, sondern sicherlich gravierende Umwälzungen der Arbeitswelt insgesamt. Vieles werde sich aufgrund der zunehmenden Digitalisierung, welche durch die Corona-Pandemie einen weiteren Schub erhielt, schon in wenigen Jahren komplett anders darstellen als heute und letztendlich auch die Arbeitswelt in der öffentlichen Verwaltung betreffen. In diesem Zusammenhang verwies Teske auf das derzeit im Bau befindliche kreisweite Glasfasernetz und Baufortschritte des neuen Kreishauses, das den digitalen Gegebenheiten Rechnung tragen und sich so auf den Arbeitsalltag auswirken werde. Abschließend wünschte Teske den neuen Auszubildenden neben Gesundheit viel Erfolg bei ihrer beruflichen Laufbahn.

Ebenso wie Martina Hollingworth, Personalamtsleiterin des Landkreises, Sebastian Arning als Ausbildungsleiter, Jan Degen, Personalratsvorsitzender der Kreisverwaltung, die stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte Agnes Vetter sowie die Jugend- und Auszubildendenvertreter(innen) Yannic Ziesler, Michelle Bruns und Linnea Börchers. Einhellig führten sie ihren neuen Kolleginnen und Kollegen vor Augen, dass sie sich für einen auch während der Corona-Krise sicheren Arbeitsplatz entschieden haben, der alle Mühen und Anstrengungen Wert sei.

Anschließend berichteten zwei Kreissekretäranwärter und eine Kreissekretäranwärterin des zweiten Lehrjahres ihren Nachfolgern von ihren bisherigen Erfahrungen, die sie während ihrer Lehrzeit gemacht haben. Darüber hinaus stellten sie ihren aufmerksam lauschenden Zuhörerinnen und Zuhörern mithilfe einer Power-Point-Präsentation die Struktur und den Aufbau sowie wichtige Ansprechpartner der Kreisverwaltung vor. Tipps zum richtigen Verhalten Kollegen und Kunden gegenüber rundeten den Vortrag ab.

Nach einem Besuch des IT-Verbundes Uelzen musste in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie das gemeinsame Grillen mit den Auszubildenden der Hansestadt Uelzen zum Abschluss des ersten Tages leider ausfallen.

Zu Verwaltungsfachangestellten werden Luka-Leon Dreyer und Fabian Sowiecki ausgebildet, eine Ausbildung zum Kreissekretäranwärter absolviert Christian Sander, eine Ausbildung zum/zur Kreisinspektoranwärter/in absolvieren Luisa Gade, Christian Oehus und Christoph Schröter, den Beruf der Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft erlernen Pascal Menke und Luca Dominic Strehle während Marie Rogowski ein FOS-Jahrespraktikum absolviert.

Auch im nächsten Jahr wird der Landkreis Uelzen wieder seiner Verantwortung als einer der wichtigsten Arbeitgeber der Region gerecht werden und mehrere Ausbildungsplätze zur Verfügung stellen, die unter anderem im Internetportal des Landkreises Uelzen unter der Adresse www.landkreis-uelzen.de veröffentlicht sind.