Pressearchiv

Uelzener Kreisverwaltung: Erstmals mehr Frauen als Männer in Führungspositionen (04.01.2021)

Erstmals seit Bestehen des Landkreises Uelzen gibt es innerhalb der Kreisverwaltung auf der Ebene der Amts- bzw. Stabsstellenleitungen mehr Frauen als Männer. Knapp 60 Prozent der entsprechenden Führungspositionen sind aktuell weiblich besetzt. Dieses Ergebnis weist der neue „Gleichstellungsplan“ des Landkreises aus, der durch die Kreisverwaltung alle drei Jahre erstellt werden muss.

„Die Zahlen belegen, dass der Landkreis großen Wert darauf legt, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu fördern und durch entsprechende Rahmenbedingungen wie zum Beispiel flexiblen Arbeitszeiten auch Frauen Karrierechancen zu ermöglichen“, so Landrat Dr. Heiko Blume. Der hohe Frauenanteil in Führungspositionen sei im Vergleich mit anderen öffentlichen Verwaltungen und ebenso im Vergleich zu vielen Wirtschaftsbereichen ein weit überdurchschnittlicher Wert.

„Diese Entwicklung war jedoch nicht von heute auf morgen möglich, sondern ist das Ergebnis jahrelanger entsprechender Bestrebungen“, ergänzt Elke Schulze, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises. Der insgesamt vierte Gleichstellungsplan zeige darüber hinaus, dass in der Gesamtbelegschaft eine nahezu paritätische Verteilung von Frauen und Männern bestehe. Der Anteil der weiblichen Beschäftigten liege aktuell bei 48,4 Prozent, der Anteil der männlichen Mitarbeiter bei 51,6 Prozent.

Grundlage für den regelmäßig zu erstellenden Gleichstellungsplan ist das Niedersächsische Gleichberechtigungsgesetz (NGG), das Männern und Frauen bei der beruflichen Karriereplanung gleiche Chancen sichern soll. „Der Gleichstellungsplan stellt ein wichtiges Instrument dar, um die Personalstruktur zu analysieren und um mögliche Ungleichgewichte innerhalb der einzelnen Entgeltgruppen abzubauen“, so Schulze abschließend.