Pressearchiv

Corona: Soldaten helfen bei Testungen und Kontaktnachverfolgung (10.02.2021)

(Stand 10.02.2021, 8.00 Uhr) Zur Bekämpfung der Corona-Pandemie sind im Landkreis Uelzen aktuell insgesamt 22 Soldaten der Bundeswehr im Einsatz. Während sich seit November 2020 sechs von ihnen im Gesundheitsamt der Kontaktnachverfolgung widmen, um Infektionsketten zu unterbrechen, sind derzeit zehn Soldaten der Stabs-Fernmeldekompanie Panzerlehrbrigade 9 aus Munster und sechs Soldaten des Aufklärungslehrbataillons 3 aus Lüneburg in elf Alten- und Pflegeheimen sowie einer Einrichtung der Behindertenhilfe aktiv, um Pflege- beziehungsweise Betreuungspersonal sowie Besucherinnen und Besucher mit Hilfe eines Schnelltests regelmäßig auf eine mögliche Infektion mit dem Coronavirus hin zu untersuchen.

Der Landkreis Uelzen hatte anlässlich entsprechender Vorgaben der Corona-Testverordnung des Bundes und der seitens des Landkreises erlassenen Allgemeinverfügung bei sämtlichen Alten- und Pflegeheimen und Einrichtungen der Behindertenhilfe entsprechenden Unterstützungsbedarf abgefragt und auf dieser Basis Amtshilfe bei der Bundeswehr beantragt..

Nahezu alle Pflegedienstleitungen der durch Bundeswehr-Kräfte unterstützten Einrichtungen haben sich gegenüber dem Landkreis inzwischen positiv über die Hilfe geäußert. Dazu Landrat Dr. Heiko Blume: „Es ist sehr erfreulich, dass die Hilfe der Bundeswehr vor Ort ankommt und offensichtlich auch wirkt, wie die Entwicklung der Infektionszahlen in diesen Einrichtungen zeigt.“