Pressearchiv

Fotoausstellung rückt die menschliche Körpersprache in den Focus (25.05.2018)

„Körpersprache hat keine internationalen Grenzen“ – mit wenigen Worten beschreibt Fotograf Sebastian Tramsen insgesamt 16 durch ihn gefertigte Porträts, die ab Mittwoch, 6. Juni 2018, im Erdgeschoss des Uelzener Kreishauses in der Veerßer Straße 53 rund zehn Wochen lang zu sehen sein werden.       

Nur eines von insgesamt 16 Porträts, die derzeit im Uelzener Kreishaus zu sehen sindKörpersprache sei nicht nur ein praktisches Kommunikationsmittel, das die Schwierigkeiten der Sprachbarriere überwinde, sondern sie sei auch ein Indikator dafür, dass alle Menschen gleich sind. „Egal ob Vietnam, Afghanistan oder die Elfenbeinküste, wir alle haben die gleichen Emotionen“, so Sebastian Tramsen.

Die Porträtserie entstand 2017 im Rahmen der Projektgruppe „Zeitung“ bei LeLa (Leben-Lernen-Arbeiten) der IDA (Integration durch Arbeit) in Uelzen. In einer neutralen Atmosphäre, die Raum zur Selbstinszenierung bot und basierend auf einem Vertrauensverhältnis zwischen Fotograf und den Fotografierten entstanden authentische Aufnahmen der Männer und Frauen. Einige Fotos spiegeln wider, wie sich die Personen in diesem Moment fühlten, andere, wie sie sich selbst darstellen: Eine Frau, die mit herausgestreckter Brust und verschränkten Armen Stärke zeigt. Ein Mann, dessen gerunzelte Stirn seine innere Unruhe reflektiert oder ein junger Mann, der mit seiner Hand ein Zeichen signalisiert.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten des Kreishauses zu sehen. Nach vorheriger Absprache sind auch (Gruppen-) Führungen mit dem Fotografen möglich, der Hintergründe zur Entstehungsgeschichte erläutert. Entsprechende Interessenbekundungen werden unter der Rufnummer 0581/82-298 oder der E-Mail-Adresse j.zum-felde@landkreis-uelzen.de erbeten.