Anwendungstipps

Fertigkompost ist hygienisierter und ausgereifter Kompost. Er wird in feiner bis mittlerer Körnung angeboten. Fertigkompost enthält höhere Anteile an stabilen Huminstoffen. Diese tragen als "Dauerhumus" zur Bodenverbesserung bei. Darüber hinaus enthält Fertigkompost alle für die Düngung wichtigen Pflanzennährstoffe. Fertigkompost wird vor allem im Garten- und Landschaftsbau aber auch in der Landwirtschaft eingesetzt.

Anwendungshinweise

Bäume

Obstbäume, Zierbäume, (in den Baumbereichen mit Kompost abdecken, oberflächlich einarbeiten), ca. 1 cm

 

Bodenverbesserung

Für sandige, schwere, flachgründige und humusarme Böden:

Borger Fertigkompost alle 2 - 3 Jahre einarbeiten, ca. 2 - 3 cm

 

Pflanzungen

Bäume, Sträucher, Stauden, Blumen:

Pflanzlöcher und Blumenkästen mit Mischung aus 1 Anteil Fertigkompost + 3 Anteilen

Gartenerde füllen, ca. 1 - 4 cm  (Nicht tiefer als 10 cm einarbeiten; es entstehen sonst Faulgase)

 

Neuanlagen

Neuanlagen von Gärten, Beeten und Rasen:

1 Anteil Fertigkompost + 4 Anteile Erdaushub mischen und aufbringen, bis zu 5 cm

 

Gemüsegarten

Kohl, Kartoffeln, Lauch, Gurken, Tomaten, Sellerie, Mais, Kürbis u.a. (oberflächlich

einarbeiten), ca. 2 - 3 cm

Möhren, Zwiebeln, Salat, Spinat, Rote Bete, Rettich, Fenchel, Knoblauch u.a. (oberflächlich

einarbeiten), ca. 2 cm

Bohnen, Erbsen, Radies, Erdbeeren, Blumen, Kräuter u.a. (oberflächlich einarbeiten), ca. 1-2 cm

 

Rasen

Auf Sport- und Zierrasen sowie ähnlichen Anlagen (fein verteilen), ca. 1 cm

 

Sträucher

Beerensträucher, Ziersträucher (oberflächlich einarbeiten), ca. 1 cm

 

Unser Kompost-Tipp
Fertigkompost alleine ist kein Pflanzensubstrat, deshalb immer mit Erde mischen.
Beim Umtopfen und Pflanzen von Zimmer- oder Balkonpflanzen stets im Verhältnis 1/3 Kompost, 1/3 Erde, 1/3 Sand mischen oder alternativ ein Teil Kompost und drei Teile Erde verwenden.

 

Wissenswertes

  • Beim Anbau von Kartoffeln und Tomaten ist die Anwendung von Fertigkompost vor der Frühjahrspflanzung günstig.

  • Kompost auf keinen Fall untergraben, sondern nur oberflächlich einharken.

    Dadurch können Nährstoffe dort wirken, wo sich die Wurzeln befinden.

  • Mit Kompost angereicherte Erde zieht Bodenlebewesen (z.B. Regenwürmer) an und schafft gesunde Bodenverhältnisse.

  • Starkzehrer wie Tomaten, Rosen- und Blumenkohl brauchen später eventuell eine zweite Kompostgabe.