• Betriebsstätten

    Entsorgungszentrum Borg
    Deponiestr. 10
    29571 Rosche
    0581 82-881
    0581 82-888
      • Öffnungszeiten:

        Montag - Freitag    8.00 bis 16.00 Uhr

        Samstag                 8.00 bis 12.00 Uhr

        Annahmeschluss ist 30 Minuten vor Ende der Öffnungszeiten

         

        Selbstanlieferung zum Entsorgungszentrum Borg

        Grundsätzlich können Sie alle Abfälle beim Entsorgungszentrum Borg abgeben, ganz egal, ob es sich dabei um Restabfall, sperrige Abfälle, Baustellenabfälle, Bauschutt oder auch Grünabfälle (Laub, Rasenschnitt, Baum- und Strauchschnitt) handelt.

        Die Abgabe ist gebührenpflichtig. Alle Anlieferungen werden gewogen und bis zu einem Gewicht von 200 kg mit einer Pauschalgebühr abgerechnet.

        Elektroaltgeräte und Altmetall können gebührenfrei abgegeben werden. Sonderabfälle aus privaten Haushalten können ebenfalls gebührenfrei abgegeben werden. Die Annahme von Altöl, Ölfiltern, leeren Ölkanistern und Bleiakkumulatoren ist gebührenpflichtig.

        Beachten Sie bitte die Anlieferungsbedingungen.

         

        Das Entsorgungszentrum besteht aus folgenden Bereichen:

         

         

        Eingangsbereich mit Waage, Werkstatt und Abladestelle für Kleinanlieferer

         

         

         

         

        Deponie
        I Baubschnitt 1988 - 1994 4ha
        II Bauabschnitt 1994 - ca. 2020 6ha

         

        Kompostierung

        Aus ca. 14.000 t Bioabfall und Grünschnitt werden jährlich etwa 5.000 m³ Fertigkompost erzeugt.

        Dieser Kompost trägt das RAL-Gütezeichen der Bundesgütegemeinschaft Kompost e.V. und unterliegt regelmäßigen Qualitätskontrollen.

        Der Kompost kann in unterschiedlichen Körnungen am Entsorgungszentrum Borg und abgesackt auf dem Wertstoffhof in Oldenstadt erworben werden.

         

        Trockenfermentationsanlage

        Vor der Kompostierung wird der Bioabfall in sieben Fermentern einer Vergärung zugeführt. Durch dieses Verfahren gewinnt man Biogas.

         

        Gasfassung

        Das Biogas wird nach der Reinigung und Trocknung in Gasspeichern zwischengelagert. Über zwei Blockheizkraftwerke (BHKW) mit Wärmeauskopplung wird das Gas verstromt. Sowohl der Strom, wie auch die Abwärme werden betrieblich genutzt. Der ungenutzte Strom wird ins öffentliche Netz eingespeist. Ebenso wird das Deponiegas über 39 Gasbrunnen den BHKW´s zugeführt.

        Jährlich werden etwa 2,5 Mio. kw/h Strom aus Abfall erzeugt.

         

        Sonderabfallannahmestelle

        Es werden etwa 5.500 kg Sonderabfall im Jahr erfasst, sortiert und zum Sonderabfalllager des awb nach Oldendstadt gebracht.

         

        Sickerwasserkläranlage

        Sickerwasser entsteht bei der Ablagerung von Abfall, wenn Regen in den Deponiekörper eindringt und durch Schadstoffe aus den Abfällen kontaminiert wird. Das Sickerwasser wird über Dränageleitungen zur betriebseigenen Kläranlage in einen Sammelteich geleitet.

        Von dort durchläuft das Sickerwasser eine geschlossene Behälterbiologie mit anschließender Aktivkohleabsorption.

        Es werden etwa 16.000 - bis 22.000 m³ Abwasser im Jahr gereinigt.

         

        Umladeanlage

        Die Anlage wird von Fa. Veolia auf dem Gelände des Entsorgungszentrums betrieben.

        Alle nicht zur Deponierung zugelassenen Abfälle werden über die Abfallumladeanlage einer entsprechenden Entsorgungsanlage zugeführt.