Pressearchiv

Aktion: Belegschaft der Kreisverwaltung schreibt knapp 100 "Wunsch-Zettel" (14.12.2011)

Landrat Dr. Blume begrüßt die "Maulwurfgruppe" im KreishausEs war eine seiner ersten Amtshandlungen: Unmittelbar nach seinem Amtsantritt Anfang November hatte der neue Landrat Dr. Heiko Blume sämtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seiner Behörde gebeten, Wünsche, Anregungen und Kritik zur Arbeit der Kreisverwaltung an die Verwaltungsleitung zu richten. Zu diesem Zweck war eigens eine große Wunsch-Box vor dem Büro des Landrates aufgestellt worden, in die entsprechende „Wunsch-Zettel“ eingeworfen werden konnten.

Passend zur Vorweihnachtszeit hatten einige Kinder des Kindergartens Greyerstraße die Box zuvor sogar noch mit adventlichen Motiven geschmückt und ausstaffiert. Und um dem weihnachtlichen Charakter der Aktion vollends gerecht zu werden, fand die spannende Öffnung der Wunsch-Box natürlich am 6. Dezember, dem offiziellen „Nikolaus-Tag“, statt.

Kerstin Kösel und Dr. Blume öffnen gemeinsam die "Wunsch-Box"Gemeinsam mit Kerstin Kösel, der Leiterin der Stabsstelle Organisationsentwicklung, machte sich der neue Landrat daran, die fachmännische „Versiegelung“ zu entfernen. Anschließend purzelten knapp 100 „Wunschzettel“ heraus, die in den kommenden Wochen sortiert und ausgewertet werden. Die Wünsche und Vorschläge beschäftigen sich sowohl mit der Optimierung verwaltungsinterner Abläufe als auch mit der Verbesserung der Servicequalität für die Bürgerinnen und Bürger. „Insgesamt waren es mehr als 150 Anregungen beziehungsweise Kritikpunkte, die jetzt ausgewertet werden und für die wir nach Lösungsmöglichkeiten suchen werden“, fasste Landrat Dr. Blume anschließend das Ergebnis der Aktion zusammen. Er danke allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich beteiligt und damit einen Beitrag zur Modernisierung der Kreisverwaltung geleistet hätten.