Pressearchiv

Armin Menge neuer Kreisnaturschutzbeauftragter des Landkreises Uelzen (11.01.2012)

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Uelzener Kreishaus hat Landrat Dr. Heiko Blume in der vergangenen Woche den langjährigen Kreisnaturschutzbeauftragten Burkhard Schnepper offiziell verabschiedet. Der Forstdirektor im Ruhestand hatte dieses Ehrenamt Ende Dezember 2011  abgegeben. Der Landrat dankte Burkhard Schnepper für dessen verantwortungsvolle Tätigkeit, die er insgesamt über 26 Jahre hinweg gewissenhaft und zuverlässig für den Landkreis wahrgenommen habe. Dr. Blume wünschte dem Ruheständler für die Zukunft Glück und Gesundheit.

Landrat Dr. Heiko Blume (v.r.) verabschiedete Burkhard Schnepper und bestellte dessen Nachfolger Armin Menge in das Amt des KreisnaturschutzbeauftragtenAls Nachfolger Schneppers begrüßte Dr. Blume Armin Menge, der ebenfalls an der Feierstunde teilnahm. Der Landrat überreichte dem 53-Jährigen die „Ernennungsurkunde“ und dankte ihm für seine Bereitschaft, sich während der nächsten fünf Jahre ehrenamtlich als Beauftragter für Naturschutz und Landschaftspflege des Kreises Uelzen zu engagieren. „Durch Ihre Ausbildung und Berufserfahrung sowie Ihre seit 2006 andauernde Tätigkeit im Landkreis Uelzen sind Sie aus Sicht der Verwaltung bestens geeignet, die Aufgaben wahrzunehmen“, so Dr. Blume. Dieser Auffassung hatten sich bereits Ende November im Rahmen einer Sitzung des „Arbeitskreises Natur“ auch die Vertreter der im Landkreis Uelzen aktiven Naturschutzverbände angeschlossen.

Glückwünsche sprachen dem neuen Kreisnaturschutzbeauftragten während der Feierstunde auch Frank Peters, zuständiger Dezernent der Kreisverwaltung, Hans-Jürgen Drögemüller, Vorsitzender des Umweltausschusses, sowie Alexander Krüger, Leiter des Kreis-Umweltamtes, aus.

Die Naturschutzbehörde kann laut Bundesnaturschutzgesetz entsprechende Beauftragte bestellen, damit diese der Behörde in sämtlichen Fragen und Angelegenheiten des Naturschutzes und der Landschaftspflege beratend zur Seite stehen. Naturschutzbeauftragte müssen die erforderliche Sachkunde besitzen und sollen das allgemeine Verständnis für diese Aufgaben fördern. Dabei sind sie nicht an fachliche Weisungen gebunden. Die Naturschutzbehörde muss ihnen alle Auskünfte erteilen, die zur Wahrnehmung ihrer Aufgaben erforderlich sind.      

Armin Menge ist seit seinem beruflich bedingten Wechsel in den Landkreis Uelzen als Vertreter der „Schutzgemeinschaft Deutscher Wald“ Mitglied im „Arbeitskreis Natur“ des Landkreises Uelzen. „Dort versuche ich, mich bei der Umsetzung von Naturschutzprojekten im Landkreis aktiv einzubringen“, so der neue Kreisnaturschutzbeauftragte. Zuvor hatte Menge während seiner nahezu 20-jährigen Dienstzeit im Forstamt Osnabrück unter anderem einen Lehrauftrag an der Fachhochschule Osnabrück für Agrarwirtschaft, Naturschutz und Landespflege inne und dabei im Fachbereich Naturschutz Vorlesungen gehalten. Schwerpunkte waren in diesem Zusammenhang die Umsetzung von Naturschutzzielen in der freien Landschaft mit einer Spezialisierung auf die Renaturierung und Pflege von Fließ- und Stillgewässern.

„Der ländlich geprägte Raum des Landkreises Uelzen bietet ausgezeichnete Voraussetzungen, Naturschutzziele in allen Bereichen der freien Landschaft umzusetzen. Dazu bedarf es unter anderem einer intensiven Zusammenarbeit auf allen Ebenen. Dies gilt in besonderem Maße für die Kooperation der Naturschutzverbände und der behördlichen Naturschutzebenen“, so Armin Menge. Deshalb freue er sich auf seine neue Aufgabe, die er mit viel Engagement angehen werde, kündigte der in Dreilingen wohnhafte Familienvater zur Freude der Anwesenden an.