Pressearchiv

Demografische Entwicklung: Neue Statistik bestätigt positive Wanderungsbilanz (30.07.2012)

„Auch im Jahr 2010 sind unter dem Strich wieder mehr Menschen in den Landkreis Uelzen gezogen als im gleichen Zeitraum von hier aus in andere Regionen abgewandert sind.“ Das belegen laut dem Ersten Kreisrat Uwe Liestmann aktuelle Zahlen des Niedersächsischen Landesbetriebes für Statistik und Kommunikationstechnologie in Hannover. „Damit setzt sich diesbezüglich offensichtlich die positive Entwicklung der vergangenen zehn Jahre fort – anders, als dies gemeinhin in der Öffentlichkeit wahrgenommen beziehungsweise dargestellt wird“, so der Vertreter des Landrats. Trotz einer seit Jahren sinkenden Gesamtbevölkerungszahl seien den Statistiken damit also für den Landkreis durchaus auch positive Aspekte zu entnehmen. 

Besonders erfreulich sei, so Liestmann weiter, dass es den stärksten Zuwachs erneut in der Altersgruppe zwischen 30 und 50 Jahre gegeben habe – wie schon in den vergangenen zehn Jahren. Dies sei ein klares Indiz dafür, dass sich vor allem Menschen im erwerbsfähigen Alter und Familien mit Kindern im Landkreis Uelzen niederlassen. Im Jahr 2010 kamen in der genannten Altersgruppe 136 Personen mehr in den Landkreis als im gleichen Zeitraum abwanderten. Auch bei den bis zu 18-Jährigen zeigt sich dieser Trend mit einem positiven Wanderungssaldo. Ähnlich stellt sich das Bild bei den über 50-Jährigen dar. Auch hier gab es im Jahr 2010 eine deutlich positive Bilanz.

Weniger erfreulich dagegen die Zahlen bei den 18- bis 30-Jährigen. Hier gab es im genannten Zeitraum ein Übergewicht bei den Abwanderungen. „Das zeigt, dass hier ganz offensichtlich Handlungsbedarf besteht, dem wir zum Beispiel mit attraktiven Bildungsangeboten, aber auch mit einem möglichst starken Wirtschaftssektor verbunden mit vielen qualifizierten Arbeitsplätzen gerecht werden können“, so Liestmann abschließend.