Pressearchiv

Erste Fraueninfobörse hielt wertvolle Tipps bereit (16.10.2012)

„Etwas Gutes hat der demografische Wandel“, so Sabine Siegel, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Uelzen, auf der ersten Fraueninfobörse in Uelzen im Martin-Luther-Haus“. Frauen werden für den Arbeitsmarkt attraktiver, insbesondere Spät- und Wiedereinsteigerinnen. „Nutzen sie ihre Chance“ ergänzt Andrea Zobel, Leiterin der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft in Uelzen und präsentierte das Angebot der Veranstaltung.

Sabine Siegel, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Uelzen (r.), freut sich über die große ResonanzAn Infoständen und in Vorträgen erhielten die gespannten Zuhörerinnen zahlreiche Tipps von der Präsentation im Vorstellungsgespräch über Weiterbildungsangebote, Berufsschul- und Studienmöglichkeiten im sozialen Bereich an der Georgsanstalt und der Ostfalia, Minijobs, Existenzgründungen – auch mit kleinem Budget – sowie Fördermöglichkeiten und Jobangebote der Agentur für Arbeit und des Jobcenters Uelzen.

Zudem gab es Wissenswertes zu den Themen Rente, spezielle Möglichkeiten für Migrantinnen, Seniorenbegleitung, Tagespflege, Kinderbetreuung und Hilfe durch Dorfhelferinnen. Die ehrenamtlichen Gleichstellungsbeauftragten präsentierten sich als erste Anlaufstelle direkt in den Samtgemeinden. Für alle erweist sich die Vernetzung mit den Beratungsstellen und Angeboten in Uelzen als unverzichtbar für die Arbeit vor Ort.

Finanziell ermöglicht wurde die Frauenbörse durch die Unterstützung der Wirtschaftsförderung Uelzen aktiv für Stadt und Landkreis Uelzen, der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Uelzen sowie der Evangelischen Familien-Bildungsstätte.

Wer die Frauenbörse verpasst hat, kann sich individuell beraten lassen bei der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft in der Gudesstraße 44, Tel.-Nr. 0581 – 9712615 oder der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Uelzen, Sabine Siegel, unter Tel.-Nr. 0581 – 82203.