Pressearchiv

Kreiswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft": Jury kürt zwei Sieger (23.09.2011)

„Unser Dorf hat Zukunft“ – das haben in diesem Jahr im Landkreis Uelzen insgesamt sechs Dorfgemeinschaften im Rahmen des gleichnamigen Wettbewerbs unter Beweis gestellt. Dazu mussten sich die teilnehmenden Dörfer am 20. und 21. Juni beim Kreiswettbewerb dem Urteil einer vierköpfigen Bewertungskommission stellen. Die Jury-Mitglieder besuchten die Dörfer und nahmen dabei verschiedene Kriterien unter die Lupe. Unter anderem beurteilte die Kommission auch den Zusammenhalt innerhalb der Dorfgemeinschaft.

In diesem Jahr haben sich die Dörfer Hohnstorf, Edendorf, Seedorf, Räber, Bohlsen und Hansen an dem Kreiswettbewerb beteiligt. Die sechs Dorfgemeinschaften kämpften nicht nur um Urkunden und Geldpreise, sondern auch um die Teilnahme am Vorentscheid zum Landeswettbewerb.

Nach Abschluss der Beratungen der Jury steht nun fest: An diesem Vorentscheid zum Landeswettbewerb dürfen die Dörfer Seedorf und Bohlsen teilnehmen. Beide wurden heute als Sieger des diesjährigen Kreiswettbewerbs gekürt und durch Frau Christiane Voß-Führer, Erster Kreisrat, Dr. Heiko Blume musste kurzfristig krankheitsbedingt absagen, offiziell ausgezeichnet. Den Sonderpreis „Authentisches Dorf“ erhielt die Dorfgemeinschaft Hansen. Freuen dürfen sich aber auch die Bürgerinnen und Bürger der drei übrigen Dörfer. Frau Voß-Führer sprach deren Vertretern ihre Anerkennung für hervorragende Leistungen im diesjährigen Kreiswettbewerb aus und überreichte auch ihnen entsprechende Urkunden.

Teilnahmeberechtigt waren – wie bereits in den Jahren zuvor – alle Dörfer im Landkreis Uelzen, in denen maximal 3.000 Einwohner leben.

„Die bisherigen Wettbewerbe haben hervorragende Beispiele aufgezeigt, wie es motivierten und engagierten Dorfbewohnern gelungen ist, sich mit den Gegebenheiten ihrer Dörfer auseinander zu setzen und ein lebenswertes Umfeld zu schaffen“, sagte Christiane Voß-Führer im Rahmen der heutigen Preisverleihung. Dies sei auch bei den diesjährigen Teilnehmern am Kreiswettbewerb nicht anders. Frau Voß-Führer wünschte den beiden erstplatzierten Dorfgemeinschaften viel Glück und Erfolg für den Landeswettbewerb. Sie sei zuversichtlich, so der Erste Kreisrat, dass Seedorfer und Bohlsener auch hier punkten und einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen könnten.

Die Einwohner und alle in ihren Dörfern Verantwortlichen sollen durch den Wettbewerb motiviert werden,
· gemeinsam Zukunftsperspektiven zu entwickeln und nachhaltig umzusetzen;
· die Potenziale vor Ort zu erkennen, zu erschließen und zu fördern;
· das soziale und kulturelle Leben im Dorf zu stärken;
· die individuellen dörflichen Strukturen einschließlich der erhaltenswerten historischen Bausubstanz zu sichern und weiterzuentwickeln;
· die Belange von Natur und Umwelt bei der Erhaltung der Kulturlandschaft und der Entwicklung des Dorfes als Wohn-, Wirtschafts- und   Erholungsstandort in der Region zu berücksichtigen.