Pressearchiv

Landkreis Uelzen besiegelt Beitritt zum gemeinsamen Gebäudemanagement (21.12.2011)

Im Uelzener Rathaus unterschrieben Landrat Dr. Heiko Blume, Uelzens Bürgermeister Otto Lukat und Jürgen Schulz, der Landrat des Landkreises Lüchow-Dannenberg, als Vertreter der nunmehr drei Träger der Anstalt die entsprechenden Verträge. Damit werden künftig nicht nur die Gebäude und die  Liegenschaften der Stadt Uelzen und des Landkreises Lüchow-Dannenberg durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des gemeinsamen Gebäudemanagements betreut und verwaltet, sondern auch die des Landkreises Uelzen.

Mit ihrer Unterschrift besiegelten die Leiter der drei beteiligten Kommunen den Beitritt des Landkreises Uelzen zur Anstalt "Gemeinsames Gebäudemanangement"Das Gebäudemanagement war von der Stadt Uelzen und dem Landkreis Lüchow-Dannenberg zum 1. Januar 2009 gegründet worden. Bereits im Oktober 2010 hatte der Landkreis Uelzen Kontakt zum Gebäudemanagement aufgenommen, um einen möglichen Beitritt zur Anstalt zu prüfen. „Diese Prüfung“, so Dr. Heiko Blume während der gestrigen Vertragsunterzeichnung, „ist sehr positiv ausgegangen – und dies trotz einer durchaus kritischen Beleuchtung.“ Am Ende habe sich gezeigt, dass die Kooperation sinnvoll sei, da sie zahlreiche Synergieeffekte sowohl in finanzieller als auch in organisatorischer Hinsicht mit sich bringe.

Als „gewaltigen Schritt in Richtung interkommunale Zusammenarbeit“ bezeichnete gestern Uelzens Bürgermeister Otto Lukat die vereinbarte Kooperation. Ziel sei in erster Linie eine wirtschaftlich positive Entwicklung, so der derzeitige Verwaltungsratsvorsitzende der Anstalt.       

Auch Jürgen Schulz, Landrat des Landkreises Lüchow-Dannenberg, lobte die jetzt getroffene Vereinbarung. „Die Beteiligung des Landkreises Uelzen erschien unter mehreren Aspekten sinnvoll, insofern haben wir uns dieser Kooperation geöffnet“, so Schulz. Er sei dankbar, dass der Landkreis Uelzen dem gemeinsamen Gebäudemanagement beitrete – schließlich habe die Zeit seit der Gründung bewiesen, dass schon jetzt Kosteneinsparungen in sechsstelliger Höhe und gleichzeitig eine größere Professionalität hätten erzielt werden können.

Manfred Knaak, kaufmännischer Vorstand der gemeinsamen Anstalt, nannte eine Summe von rund 500.000 Euro, die bisher eingespart worden seien. Knaak machte deutlich, dass die Anstalt auch weiterhin offen sei für gegebenenfalls weitere Beitritte. Den Beitritt des Landkreises Uelzen empfinde er angesichts der Jahreszeit als echtes „Weihnachtsgeschenk“. Durch die künftige   Zusammenarbeit erhöht sich die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der gemeinsamen kommunalen Anstalt auf insgesamt 191. Die Belegschaft verwaltet ab dem offiziellen Beitrittstermin des Landkreises Uelzen Anfang Januar 2012 insgesamt 173 Objekte.