Pressearchiv

Neue Führungscrew leitet umstrukturierte Kreisfeuerwehr (21.12.2012)

Eine Verabschiedung, vier Ernennungen und zwei Beförderungen – Landrat Dr. Heiko Blume und Erster Kreisrat Uwe Liestmann hatten gestern eigens zu einer kleinen Feierstunde ins Kreishaus eingeladen, um der Neustrukturierung der Kreisfeuerwehr zum 1. Januar 2013 einen würdigen Rahmen zu verleihen und in diesem Rahmen gleichzeitig auch die entsprechenden Personalien vorzunehmen.

Dr. Heiko Blume (3.v.r) und Uwe Liestmann (3.v.l.) verabschiedeten Günther Schröder (m.). Darüber hinaus wurden zwei Abschnittsleiter und deren Stellvertreter ernanntMit Beginn des nächsten Jahres wird der Landkreis Uelzen in die Brandschutzabschnitte Nord und Süd untergliedert. Damit folgt der Landkreis gesetzlichen Vorgaben, die bei mehr als 60 Ortsfeuerwehren die Bildung solcher Abschnitte vorsehen. Im Landkreis Uelzen gibt es zurzeit insgesamt 113 solcher Ortswehren.

Um der Umstrukturierung auch personell gerecht zu werden, ernannte Landrat Dr. Blume für jeden der beiden Bereiche jeweils einen Abschnittsleiter sowie dessen Stellvertreter. Helmut Rüger wurde zum Abschnittsleiter Nord und ersten stellvertretenden Kreisbrandmeister ernannt, zu dessen Stellvertreter ernannte der Landrat Hans-Jürgen Cordes. André Pieper wurde zum Abschnittsleiter Süd und zweiten stellvertretenden Kreisbrandmeister ernannt, zu dessen Stellvertreter ernannte der Landrat Björn Busenius.

Zuvor jedoch hatte der Chef der Kreisverwaltung Günther Schröder aus dem Amt des ersten stellvertretenden Kreisbrandmeisters verabschiedet. „Wir lassen Sie ungern gehen – wenn auch die Begründung schlüssig ist“, so Dr. Blume. „Sie machen damit den Weg dafür frei, dass künftig die Abschnittsleiter zugleich stellvertretende Kreisbrandmeister sind. Das passt zu Ihrer uneitlen Art. Bei Ihnen stehen nicht Sie, sondern die Sache im Mittelpunkt“, lobte der Landrat.
Vor der offizieller Entbindung aus dem Ehrenbeamtenverhältnis bezeichnete Blume den scheidenden stellvertretenden Kreisbrandmeister als „freundlichen und bestimmten, maßlos zuverlässigen und engagierten Feuerwehrmann durch und durch“. „Mein Dank gilt für die vielen Stunden, die Sie für das Gemeinwesen erbracht haben“, würdigte der Landrat.

An der Feierstunde hatten neben zahlreichen weiteren Angehörigen der Feuerwehr – unter ihnen auch Kreisbrandmeister Dieter Ruschenbusch – auch mehrere Bürgermeister aus dem Landkreis Uelzen teilgenommen. Ihnen allen gab der Landrat mit auf den Weg: „Die Sorge und Hilfe für andere Menschen ist das wertvollste Kapital im Haushalt der Menschheit. Und solange es noch Leute gibt, die freiwillig bereit sind, für andere Menschen da zu sein, ist es um diese Welt nicht allzu schlimm bestellt.“ Die Feuerwehren und insbesondere die Kreisbrandmeister stünden dabei stets im Blickpunkt der Öffentlichkeit.

Bevor es zum gemütlichen Teil der Veranstaltung überging, ließ es sich Kreisbrandmeister Dieter Ruschenbusch nicht nehmen, zwei Angehörige der Feuerwehr, die unmittelbar zuvor durch den Landrat ernannt worden waren, zu befördern – und zwar Björn Busenius zum Hauptlöschmeister sowie André Pieper zum Abschnittsbrandmeister.