Pressemitteilungen zum Corona-Virus

Corona: Geöffnete Fachbereiche im Helios Klinikum trotz Aufnahmestopps (30.01.2021)

(Stand 30.01.2021, 14 Uhr) Aufgrund von Nachfragen informiert der Landkreis wie folgt: Trotz zunächst durch Helios beschlossener Aufnahmebeschränkungen aufgrund der pandemischen Lage hat das Klinikum der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle des Landkreises Uelzen einzelne Fachbereiche für grundsätzlich offen erklärt, sodass eine notfallmedizinische Versorgung für die Bevölkerung im Landkreis Uelzen zu jeder Tages- und Nachtzeit sichergestellt ist.

Laut Klinikum werden weiterhin alle lebensbedrohlichen Gesundheitszustände aufgenommen und behandelt. Die Notaufnahme ist nach wie vor geöffnet und gewährleistet neben der dringenden Notfallmedizinischen Versorgung auch ambulante Untersuchungen sowie die unfallchirurgische Versorgung beispielweise bei Kopfplatzwunden oder durch Röntgen.

Darüber hinaus hat das Helios Klinikum mitgeteilt, derzeit weiterhin folgende Fachbereiche offen zu lassen: Sowohl die Neurologie mit dem Schwerpunkt Schlaganfall sowie die Kardiologie für die Versorgung von Herzerkrankungen sind geöffnet. Für werdende Mütter ist die Geburtshilfe sichergestellt und der Fachbereich der Gynäkologie grundsätzlich als offen erklärt. Nicht von der Sperrung betroffen ist ebenfalls das Fachgebiet der Pädiatrie bzw. Kinderheilkunde, sodass die stationäre Versorgung von Kindern im Helios Klinikum erfolgt. Sollten sich hier Änderungen durch das Klinikum ergeben, erfolgt eine entsprechende Information.

Für alle weiteren Fälle legt die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle Uelzen in enger Zusammenarbeit und Beratung mit dem vor Ort befindlichen Rettungsdienstpersonal ein mögliches Zielkrankenhaus fest, sodass grundsätzlich jede Patientin und jeder Patient wenn erforderlich in ein geeignetes umliegendes Krankenhaus gebracht wird.

Parameter

• Schriftgrad ändern: Klein Mittel Groß Sehr groß

• Farbmodus ändern: Schwarz auf Weiß Gelb auf Schwarz

• Umschalten auf Standardeinstellungen

•  zurück zu Layoutversion