• Pressearchiv

    Der Landkreis macht mobil: Pendler-Portal und Heide-Shuttle (08.05.2007)


    Umweltschonend, verkehrsentlastend, kostengünstig(er) und bequem - für Berufspendler gibt es bald eine neue Möglichkeit, ans Ziel zu kommen: Der Kreisausschuss hat dem Vorschlag des Wirtschaftsförderungsausschusses zugestimmt, mit sofortiger Wirkung dem von der „Marktplatz Lüneburger Heide Internet GmbH" betriebenen Pendler-Portal beizutreten. In dem Online-Forum können Interessierte nach Mitfahrgelegenheiten suchen oder selbst freie Plätze in ihrem Auto anbieten. Das Portal eignet sich jedoch auch ebenso für alle Nutzer, die eine Fahrgemeinschaft für eine einzelne Reise oder einen befristeten Zeitraum suchen. Fahrer und Mitfahrer einigen sich individuell über die jeweiligen Modalitäten. Vermittlung und Benutzung des Portals sind kostenlos. Uelzens Beitritt wird derzeit vorbereitet.

    Darüber hinaus wurde beschlossen, das Konzept "HeideRegionShuttle" weiter voranzutreiben. Voraussichtlich ab dem 1. August sollen entlang möglichst vieler touristischer Ziele Busse mit Fahrradanhängern eingesetzt werden, die im Zwei-Stunden-Takt auf zwei Ringlinien (ausgehend von Bad Bevensen und Uelzen) Touristen und Einheimische aufsammeln und kostenlos an ihren Ausgangspunkt zurückbringen. Auf diese Weise können die Shuttle-Passagiere weiter entfernte Tagesziele ansteuern.

    „Ziel dieses Projekts ist, unseren Besuchern und Bürgern eine größere und vom Auto unabhängige Mobilität zu bieten, den Schülern in den Ferien mehr Freizeitmöglichkeiten außerhalb ihres Wohnortes zu schaffen und die Zahl der Touristen zu steigern", erklärte Landrat Dr. Theodor Elster den Hintergrund des Konzepts. Gerade am Wochenende weise das ÖPNV-Angebot deutliche Lücken auf und sei zudem nur sternförmig auf die Stadt ausgelegt, ohne vertaktet zu sein. Der Heide-Shuttle sei daher als kostenloses Zusatz-Angebot für alle Nutzer gedacht, die zu Fuß oder per Fahrrad die Region erkunden wollten.

    Für das Projekt werden bis zu 120.000 Euro zur Verfügung gestellt, die komplett aus den Regionalisierungsmitteln des Bundes gezahlt werden können.

    können Interessierte nach Mitfahrgelegenheiten suchen oder selbst freie Plätze in ihrem Auto anbieten. Das Portal eignet sich jedoch auch ebenso für alle Nutzer, die eine Fahrgemeinschaft für eine einzelne Reise oder einen befristeten Zeitraum suchen. Fahrer und Mitfahrer einigen sich individuell über die jeweiligen Modalitäten. Vermittlung und Benutzung des Portals sind kostenlos. Uelzens Beitritt wird derzeit vorbereitet.

    Darüber hinaus wurde beschlossen, das Konzept "HeideRegionShuttle" weiter voranzutreiben. Voraussichtlich ab dem 1. August sollen entlang möglichst vieler touristischer Ziele Busse mit Fahrradanhängern eingesetzt werden, die im Zwei-Stunden-Takt auf zwei Ringlinien (ausgehend von Bad Bevensen und Uelzen) Touristen und Einheimische aufsammeln und kostenlos an ihren Ausgangspunkt zurückbringen. Auf diese Weise können die Shuttle-Passagiere weiter entfernte Tagesziele ansteuern.

    „Ziel dieses Projekts ist, unseren Besuchern und Bürgern eine größere und vom Auto unabhängige Mobilität zu bieten, den Schülern in den Ferien mehr Freizeitmöglichkeiten außerhalb ihres Wohnortes zu schaffen und die Zahl der Touristen zu steigern", erklärte Landrat Dr. Theodor Elster den Hintergrund des Konzepts. Gerade am Wochenende weise das ÖPNV-Angebot deutliche Lücken auf und sei zudem nur sternförmig auf die Stadt ausgelegt, ohne vertaktet zu sein. Der Heide-Shuttle sei daher als kostenloses Zusatz-Angebot für alle Nutzer gedacht, die zu Fuß oder per Fahrrad die Region erkunden wollten.

    Für das Projekt werden bis zu 120.000 Euro zur Verfügung gestellt, die komplett aus den Regionalisierungsmitteln des Bundes gezahlt werden können.