• Pressearchiv

    Dr. Fred Mahler übernimmt zusätzlich die Aufgaben der Kreis-Archäologie (17.08.2011)

    Nach exakt 20-jähriger Tätigkeit als Uelzener Stadtarchäologe hat Dr. Fred Mahler am 1. Juni 2011 zusätzlich auch die Aufgaben der Kreisarchäologie übernommen. Mahler ist damit Nachfolger von Dr. Horst Löbert, der zur Jahresmitte in den wohlverdienten Ruhestand versetzt wurde.

    contentXXL error: Die Datei /portaldata/0/templates/0.ascx ist nicht vorhanden.

    Im Rahmen seiner neuen Tätigkeit kümmert sich der 53-Jährige ab sofort also nicht mehr nur um den Schutz, den Erhalt, die Pflege und die Erforschung archäologischer Denkmäler in der Stadt Uelzen, sondern im gesamten Landkreis. „Mein neues Betätigungsfeld umfasst ein Gebiet mit mehr als 4.000 Bodendenkmälern, das ist der höchste Denkmalbestand in ganz Norddeutschland“, freut sich Dr. Mahler auf seine neue Aufgabe. Er sehe dieser Herausforderung mit großer Spannung und wissenschaftlicher Neugier entgegen, so der gebürtige Hösseringer.

    Nach seinem Magister-Studium der Ur-, Früh- und Literaturgeschichte, der Theaterwissenschaften und der Philosophie an der Universität Erlangen promovierte Mahler im Hauptfach Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit an der Universität Bamberg.

    Anschließend arbeitete Mahler zunächst als wissenschaftlicher Angestellter beim Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege und später in enger Zusammenarbeit mit dem Haus der bayerischen Geschichte beim Bergbau- und Industriemuseum Ostbayern. Als Leiter eines entsprechenden Forschungsauftrages der Universität Bamberg kümmerte sich Mahler unter anderem um die Geschichte der ostbayerischen Eisengewinnung im Mittelalter.

    Seit 20 Jahren ist Dr. Mahler nicht nur Uelzener Stadtarchäologe, sondern auch Mitglied der Archäologischen Kommission für Niedersachsen. Außerdem gehört er seit rund 15 Jahren dem Internationalen Kolloquium zur Stadtarchäologie im Hanseraum an, mehrere Lehraufträge der Universität Hamburg zählen zu seiner wissenschaftlichen Arbeit.

    Darüber hinaus zählt Mahler zu den Mitinitiatoren der Schriftreihe „Archäologie in Niedersachsen“ und ist Mitherausgeber der Reihe „Materialien zur Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit“. Als zusätzlichen Arbeitsschwerpunkten widmet sich der neue Kreisarchäologe zurzeit der „Forschungs- und Rezeptionsgeschichte zur Archäologie im Raum Uelzen“ sowie der „Theorie und Methode in der Altertumsforschung“.

    Landrat Dr. Theodor Elster wünschte dem neuen Kreisarchäologen viel Erfolg für dessen neue Tätigkeit. Er hieß Dr. Mahler als Mitarbeiter des Landkreises willkommen und dankte ihm für dessen Bereitschaft, die wichtige Aufgabe der Kreisarchäologie wahrzunehmen. Er freue sich, so Elster, mit Mahler erneut einen ausgewiesenen Fachmann für diese Aufgabe in den Reihen des Landkreises zu wissen.

    Dr. Fred Mahler steht unter der Rufnummer 0581/76533 für Auskünfte und Anfragen zur Verfügung. Die E-Mail-Adresse lautet archaeologie_uelzen@gmx.de.