• Pressearchiv

    "Frischzellenkur für das Kreishaus" (29.07.2011)

    Nachdem der „Zahn der Zeit“ inzwischen ca. 45 Jahre am Südanbau des Kreishauses „genagt“ hat, wird in diesen Tagen die Außenfassade des Gebäudeteils erneuert. „Die Frischzellenkur ist nötig, weil Teile des Betons brüchig geworden sind und sich gelöst haben“, so Kreissprecher Martin Theine. Bei der Sanierung gehe es auch um den langfristigen Erhalt der Stahl-Armierung und damit letztlich um den Erhalt der gesamten Bausubstanz. Die rund einmonatigen Arbeiten werden voraussichtlich noch bis zum Ende der nächsten Woche andauern. Für Besucher des Kreishauses hat die Sanierung übrigens keine negativen Auswirkungen. Die Zugänge sind ohne Einschränkungen erreichbar.

    contentXXL error: Die Datei /portaldata/0/templates/0.ascx ist nicht vorhanden.

    „Im Zusammenhang mit der Modernisierung wird auch darauf geachtet, dass sich der Anbau optisch an das Erscheinungsbild der restlichen Gebäudekomplexe anpasst“, so Theine weiter. Die ehemals grauen Betonflächen bekommen einen gelben Anstrich und entsprechen damit der restlichen Fassade des Kreishauses.

    Neben der Beton-Sanierung und dem Anstrich werden im Rahmen der Arbeiten auch neue energiesparende Fenster im Obergeschoss des Südflügels eingebaut. In den Räumen ist die Feuerwehreinsatz- und Rettungsleitstelle des Landkreises untergebracht. Die Fenster im Erdgeschoss sollen später im Rahmen des Umbaus des derzeitigen Mehrzweckraumes ausgetauscht werden.

    Die aktuellen Sanierungsarbeiten kosten etwa 20.000 Euro.