• Pressearchiv

    Landkreis Uelzen begrüßt die Vorzugsvariante der A 39 (27.04.2006)

    Der Landkreis Uelzen begrüßt und unterstützt die von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr ermittelte Vorzugsvariante der A 39 im Osten des Kreisgebietes. Ein entsprechender Beschluss wurde auf der jüngsten Sitzung des Kreisausschusses gefasst. Nach Auffassung der Kreisverwaltung ist die derzeit vorgesehene Streckenführung der Autobahn konfliktärmer als bei Alternativtrassen. Zudem seien von der Vorzugsvariante insgesamt die positivsten Auswirkungen für die Kreisentwicklung zu erwarten.

    Landrat Dr. Theodor Elster wies darauf hin, dass der Beschluss zum jetzigen Zeitpunkt zwar als inhaltliche Grundzustimmung zu verstehen, jedoch noch nicht fest zementiert sei. „Wir wollen keinesfalls den noch zu erarbeitenden Stellungnahmen einzelner Fachämter als Träger öffentlicher Belange vorgreifen oder Vorschläge zur Verschiebung einzelner Trassenabschnitte blockieren“, erklärte Dr. Elster. Schließlich sei die Prüfung von Ausweichalternativen ein Bestandteil des Ende März vom Landesministerium eingeleiteten Raumordnungsverfahrens. Vielmehr sei die Stellungnahme des Kreisausschusses als Signal zu verstehen, dass Politik und Verwaltung des Landkreises zur Autobahn A 39 stünden und gemeinsam die Vorzugsvariante unterstützten.