• Pressemitteilungen

    Umgang mit traumatisierten Flüchtlingen: Weiterbildung für ehrenamtliche Helfer (13.11.2019)

    Der Landkreis Uelzen bietet am Dienstag, 19. November 2019, in Zusammenarbeit mit dem Ethno-Medizinischen Zentrum, der MediClin Seepark Klinik und dem Verein „Die Brücke“ im Rahmen des MiMi-Gesundheitsprojektes eine kostenlose Fachweiterbildung für ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in der Flüchtlingsarbeit an. Die Veranstaltung findet von 16 bis 20 Uhr im Kreishaus Uelzen, Raum Ilmenau (102), Veerßer Straße 53, statt. Anmeldungen sind erforderlich bis spätestens 17. November 2019 unter der E-Mail-Adresse J.zum-Felde@landkreis-uelzen.de oder unter der Rufnummer 0581 82-298. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen beschränkt.    

    Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern sollen im Rahmen der Veranstaltung grundlegende Handlungskompetenzen für den Umgang mit traumatisierten Flüchtlingen vermittelt werden. Als Referenten und Ansprechpartner während der Fortbildung stehen Dr. Max Holger Warnke, Chefarzt der Rehabilitationsklinik für Psychosomatische Medizin der MediClin Seepark Klinik, und Jan Schiborr, therapeutischer Leiter des Zentrums für Kinder-, Jugend- und Familientherapie der MediClin Seepark Klinik zur Verfügung.

    „Ehrenamtliche bringen im Einsatz für Geflüchtete große Motivation und erhebliche Ressourcen ein. Dabei treffen sie auf Menschen, die infolge von Kriegen und Verfolgungen aus ihrem sozialen wie kulturellem Umfeld herausgerissen sind und große Verluste erlebten. Neben Empathie erfordert der Umgang mit Flüchtlingen deshalb auch Kenntnisse über psychologische Folgen von traumatischen Erlebnissen“, so Josefin zum Felde zu den Gründen für die Fortbildung.