Pressearchiv

Land verlängert Meldungsfrist für Funklöcher bis Ende Mai 2018 (23.05.2018)

Uelzens Landrat Dr. Heiko Blume hat die durch das niedersächsische Wirtschaftsministerium ausgesprochene Fristverlängerung zur Meldung von Funklöchern begrüßt: „Für den Landkreis Uelzen ist das Thema sehr wichtig“, so Blume. Nicht nur entlang der Bahnstrecken und Straßen, sondern auch in anderen Teilen des Landkreises gebe es Lücken, was nicht selten beispielsweise auch den Einsatz moderner Technologie in landwirtschaftlichen Maschinen verhindere. Der Landrat bittet die Menschen im Landkreis Uelzen, Funklöcher über das Internetportal des niedersächsischen „Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung“ bzw. den dort über die Startseite zu erreichenden folgenden Link zu melden: https://www.mw.niedersachsen.de/startseite/digitalisierung/buergerbeteiligung_mobilfunk/funkloch-informieren-sie-uns-ueber-mobilfunk-probleme-163504.html  

Laut einer entsprechenden Pressemitteilung verlängert das Wirtschaftsministerium die Frist für die Meldung von Funklöchern auf seinem Internetportal bis Ende Mai. Ursprünglich sollte die Aktion in dieser Woche enden. Seit dem Start Ende April seien 6.000 Meldungen über Probleme mit der Mobilfunkversorgung eingegangen, teilte das Ministerium am Freitag mit. Die Meldungen über Lücken im Netz beträfen alle Mobilfunkanbieter und stammten bislang vor allem von Bürgern aus ländlichen Regionen. „Immer noch kann im ländlichen Raum und auf vielen Straßen und Bahnstrecken nicht telefoniert werden. Gerade für ein Flächenland wie Niedersachsen ist dies eine große Herausforderung“, so Wirtschaftsminister Bernd Althusmann.